Beste Unterhaltung beim Stadtfest auf dem Marktplatz

Mittendrin in Rhens

Höhepunkt war die vierte Baumsäge-Stadtmeisterschaft

Rhens. Zum zwölften Mal feierten die Rhenser Bürger und ihre Gäste das Stadtfest. Ausgerichtet von der „Interessengemeinschaft Rhenser Stadtfest“, in der sich Vereine und Gemeinde zusammengeschlossen haben, gab es ein dreitägiges abwechslungsreiches Programm „für jeden etwas“. Tradition hat die Nachtwächterführung, die durch die historischen Gassen und Winkel des mittelalterlichen Städtchens führt und am Marktplatz startete. Zwei Führungen wurden angeboten, eine davon war speziell für Eltern mit Kindern. Diese Einblicke in die GeschW38_Rhens-7722ichte Rhens waren kostenlos. Auch für musikalische Unterhaltung während des Festes war gesorgt. Das Duo „Akzent“ und „Connex“ brachten mit Livemusik Stimmung auf den Marktplatz mitten in Rhens. Den sonntäglichen traditionellen Frühschoppen begleitete der Fanfarenzug Rhens mit einem Platzkonzert. An der Kuchentheke im „Alten Rathaus“ und am Imbiss-Stand des DRK Ortsverband Rhens, konnten die Besucher ihren Hunger stillen. Auch an Getränken mangelte es nicht. Während des dreitägigen Stadtfestes fand eine Verlosung von attraktiven Sachpreisen statt, gestiftet von Rhenser Geschäftsleuten und ortsnahen und ortsfernen Unternehmen. Die Einnahmen aus dem Losverkauf flossen in die Finanzierung des Stadtfestes. Auch die von Rhenser Kindergartenkinder gestalteten „Rhenser Stühle“ – vier liebevoll dekorierte Sitzgelegenheiten – dienten dem guten Zweck. Sie wurden versteigert, der Erlös kam dem Kindergarten zugute. Für die kleinen Besucher des Stadtfestes trat der Zauberkünstler Marc Travis in Aktion und begeisterte sie mit einer Zaubershow. Der Höhepunkt von allen Programmpunkten, war aber auch in diesem Jahr die zum vierten Mal ausgetragene Baumsäge-Stadtmeisterschaft, humorvoll moderiert von Guido Schultes. Zum Start öffnete der Himmel seine Schleusen. Doch davon ließen sich die Zuschauer nicht zurückhalten, bei bester Stimmung – trotz des miesen Wetters – feuerten sie die Teams an. Um 15 Uhr hieß es: 15 Mannschaften haben sich gemeldet. Eine schlechte Zahl, da immer zweier Teams gegeneinander antraten. W38_Rhens-03131Schnell musste ein zusätzliches Paar gefunden werden. Mehr oder weniger „spontan“ trat das Team „Stadt Rhens“, gebildet aus dem Stadtbürgermeister Raimund Bogler und dem ersten Beigeordneten Manfred Frickel, an. Vor Beginn begrüßte der Stadtbürgermeister das Publikum: „ Sie sehen, wir bieten nicht nur ein abwechslungsreiches Programm, sondern auch ein abwechslungsreiches Wetter mit Sonne, Hitze, Schwüle und Regen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Baumsäge-Stadtmeisterschaft!“ Auf der Bühne lagen die frisch geschlagenen Buchenstämme bereit. Förster Dieter Paul und seine Söhne hatten die Utensilien besorgt und überwachten das Ganze. Mit wichtigen Tipps zur Handhabung der Säge und den wichtigen Schnittschutzhandschuhen ausgerüstet, konnten die Teams loslegen. Begleitet von einem zünftigen Holzhackerlied, sägten die Teams um die Wette. Immer wieder schallte es aus den Lautsprechern: „Ja mir sein halt die lustigen Holzhackerleit, wir hacken das Holz, ob‘s stürmt oder schneit!“ gesungen von „de Randfichte“. Von Sturm und Schnee blieben alle zum Glück verschont. Ihre Kräfte messen wollten auch die „Kowerer Jungs“, acht junge Männer von der Mosel aus Kobern-Gondorf. Auch internationale Teilnehmer waren dabei, ein Ehepaar aus den Niederlanden. Viermal zwei Damen machten mit vollem Körpereinsatz mit, das Duo Rausch/Joras gewann, weil sie in nur 1 Minute 51 Sekunden den Baumstamm bezwangen. Unter den Herren waren auch die Titelverteidiger des letzten Jahres, denen es aber nicht gelang, an die Spitze zu kommen. Zum Schluss hieß das Siegerteam Probst/Frieling. Sie ließen in der Bestzeit von 1.01 Minute die Säge durch das Holz gleiten. Dann wurde wieder gefeiert, die Sonne blitzte doch noch ab und zu durch die Wolken, aber das war nebensächlich. Denn ihre gute Stimmung ließen sich die Besucher des Stadtfestes von nichts und niemand nicht vermiesen.   EP