Melodien voller Lebensfreude erklangen in der Alten Kirche Spay

Melodien voller Lebensfreude erklangen in der Alten Kirche Spay

„trio 21“ präsentierte „Con Air de Tango“

Ein Konzert der Franz-Kra utkremer-Stiftung

Spay. Mit südamerikanischer und spanischer Rhythmik begeisterte das „trio 21“ in der Alten Kirche die Gäste beim ersten Konzert des Jahres, welches die Franz-Krautkremer-Stiftung veranstaltet hatte. Die drei Musikerinnen – Katharina Wimmer an der Violine, Mareike Schünemann am Violoncello und Ingrid Wendel am Klavier – entführten in die Welt der konzertanten Tangomusik und spielten Werke von Antonio Vivaldi (1678-1741), Astor Piazolla (1921-1992)  und Arturo Cardelús (*1981). W09_Spay_Konzert-0382Voller Lebensfreude präsentiert, ließen sie die Zuhörer an wunderschönen, klangvollen Melodien teilhaben. Im Mittelpunkt des Programmes „Con Air de Tango“ stand Astor Piazollas Werk „Vier Jahreszeiten“, bezugnehmend auf das gleichnamige Werk von Antonio Vivaldi. Mit ihrer musikalischen Darbietung erwärmten sie die Herzen der Konzertbesucher im sonst sehr kühlen Kirchenschiff. Katharina Wimmer studierte an den Musikhochschulen Würzburg und Frankfurt/Main Violine. Als diplomierte Geigerin sammelte sie zunächst in verschiedenen Berufsorchestern Erfahrung, spezialisierte sich dann aber immer mehr in Richtung Kammermusik und solistischer Tätigkeit. W09_Spay_Konzert-0402Aus ihrer Freude an werktreuer Interpretation entstanden zwei musikalische Schwerpunkte: gesammelte wichtige Erfahrungen auf ihrer Barockgeige führten dazu, dass sie seit 2004 Geigerin und Organisatorin des Koblenzer Alte-Musik-Ensembles „Cappella Confluentes“ ist –außerdem etablierte sie sich in verschiedenen Kammermusikgruppen mit klassischem und modernen Repertoire und gründete gemeinsam mit Ingrid Wendel im Jahr 2013 das „duo W“. Es entstanden über zwanzig Konzertprogramme, sowie die CD „viva la musica“. Ingrid Wendel zeichnet sich durch ihre Neugier auf alles noch Unbekannte aus, mit der sie für frischen Wind in den Konzertsälen sorgt. Ihrem abgeschlossenen Studium der Klavierpädagogik  folgte ein künstlerisches Aufbaustudium für Klavier- und Kammermusik und weitere Studien und Meisterkurse unter anderem in Italien. Neben ihrer pädagogischen Tätigkeit als Lehrbeauftragte für Klavier an der Universität Koblenz und als Korrepetitorin am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz, konzertierte sie regelmäßig in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen. Mit Leidenschaft entwickelt sie neue Programmideen, widmet sich verstärkt auch der Neuen Musik und arbeitet zusammen mit Komponisten an einigen Uraufführungen. Ihre musikalischen Impulse inspiriert sowohl das „trio 21“ als auch das „duo W“. Ebenso musikalisch sehr engagiert ist die Cellistin Mareike Schünemann, die 2016 erstmals mit dem „duo W“ musizierte. Daraus entstand durch die Faszination an neuen Klangmöglichkeiten eine intensive Zusammenarbeit, die sich dann im „trio 21“ fortsetzte. Nach ihrer professionellen Ausbildung an der Musikakademie Kassel wechselte Mareike Schünemann an die Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Ihr Weg führte sie zum Folkwang Kammerorchester Essen und zu den Bielefelder Philharmonikern. Als Mitglied des zweifach mit dem Klassik Echo ausgezeichneten dogma Chamberorchestra, reiste sie nach Brasilien und in die USA. Seit 2007 ist sie Cellistin beim Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz. Sie ist Gründungsmitglied des Elliot Duos und Mitglied des International Guitar Festival String Quartett. Mit diesem ersten Konzert des Jahres wurde die Franz-Krautkremer- Stiftung wieder einmal ihrem bemerkenswerten Ruf als Kulturzentrum in der Alten Kirche Spay gerecht. Schon seit den 1980er Jahren werden dort regelmäßig Konzerte veranstaltet. Der Kirche, deren Historie bis ins 12. Jahrhundert zurück reicht, drohte der Zerfall. 1977 machte der in Spay lebende, damalige Direktor der Schottelwerft Franz Krautkremer ihre Rettung zum persönlichen Anliegen und gab ihr nach schwierigen Verhandlungen eine neue Aufgabe als Raum für vielfältige kulturelle Veranstaltungen. Die gleichnamige Stiftung wurde 2005 ins Leben gerufen und 2012 mit dem Kulturpreis des Landkreises Mayen-Koblenz ausgezeichnet. Noch 13 weitere Konzerte stehen für 2018 auf dem Programm. Alle Informationen darüber sind zu lesen auf www.franz-krautkremer-stiftung.de, telefonisch zu erfragen unter 02628-1486 oder 988153 sowie per Mail unter info@franz-krautkremer-stiftung.de.   EP