Erstkommunion 2018 in Kobern

 

16 Kinder empfingen zum ersten Mal das Sakrament der Eucharistie

„Jesus, wo wohnst Du?“ ist das diesjährige Leitwort

Kobern-Gondorf. Die Anspannung der Kinder und Eltern, die sich vor der Katholischen Pfarrkirche Sankt Lubentius versammelt hatten, war zu spüren und zu sehen. Aufgeregt liefen sie in ihren festlichen Gewändern hin und her, konnten nicht still stehen. W15_Kobern_Kommunion-02271Sie alle waren Kommunionkinder in der Pfarreiengemeinschaft Ochtendung-Kobern und feierten am Weißen Sonntag ihre erste heilige Kommunion. Das Fest ist ein bedeutendes Ereignis im Leben katholischer Kinder, die nicht nur zum ersten Mal die Hostie empfangen, sondern an diesem Tag mit Eltern, Angehörigen und Freunden feiern und Geschenke erhalten. Doch sie vergessen auch nicht die Sorgen und Nöte der Kinder, die es nicht so gut haben wie sie selbst. Unter dem Gedanken „Mithelfen durch Teilen“ sammeln bundesweit die Erstkommunionkinder an ihrem großen Tag in einer eigenen Kollekte für die Kinderhilfe des Bonifatius Werkes. Damit zeigen sie Solidarität von Kindern für Kinder in Deutschland. 1918 legten deutsche Bischöfe fest, dass die Kollekte zum Fest der Erstkommunion für die Förderung der Kinder- und Jugendpastoral in der Diaspora verwendet werden soll. Das Leitwort der Erstkommunion 2018 lautet „Jesus, wo wohnst Du?“ und ist gleichbedeutend für „Wo ist Jesus zu Hause?“. W15_Kobern_Kommunion-0684Es fordert die Kinder auf, in ihrem Leben zu sehen, wo Hilfe gebraucht wird und handeln nötig ist. Mit den Spenden für die Kinderhilfe werden ambulante Kinderhospizdienste, Kinderheime und Kinderdörfer, Jugendsozialeinrichtungen und Suppenküchen unterstützt. Gerade an diesem Tag, an dem die Kinder so viel Beachtung und viele Geschenke bekommen, ist es wichtig ihnen bewusst zu machen, dass es vielen Kindern nicht so gut geht. Beim Gottesdienst in der Sankt Lubentiuskirche sangen die Kinder gemeinsam mit allen Anwesenden das Lied „Wo wohnst Du?“, das von Liebe, Glauben und Freundschaft handelt. Sie empfingen zum ersten Mal den Leib Christi, damit sollen sie mehr in die Gemeinschaft der Kirche hinein wachsen. In der heutigen Zeit ist das Vermitteln von Werten ein sehr wichtiger Aspekt. Wünschenswert ist, wenn das bei der Erstkommunion bewusst gemachte soziale Denken ein Leben lang anhält. EP