Wandern, Wein, Kultur und Kulinarik

Vier neue Wander-Highlights im Landkreis Mayen-Koblenz

Großes Eröffnungsfest am Spayer Boxelöfterplatz

Spay. „Wir machen mal schnell einen Wanderweg, das funktioniert nicht“, mit diesen Worten begann Jochen Becker vom Deutschen Wanderinstitut seine Rede und zeigte auf, wie mühevoll der Weg zu den Traumpfaden und –pfädchen war und ist. „Traumpfade zu kreieren ist ein kompliziertes Verfahren“, betonte auch Landrat Dr. Alexander Saftig. W33_Traumpfad-03057Doch viele Menschen haben sich unermüdlich und unerschrocken engagiert und das Konzept der Traumpfade deutschlandweit zu einer Erfolgsgeschichte gemacht. Im Landkreis Mayen-Koblenz verteilen sich mittlerweile 26 Premiumwanderwege. Zahlen bestätigen die hohe Akzeptanz: 350.000 Wanderer pro Jahr auf den Wegen, mit steigender Tendenz. An diesem Sonntag gingen vier neue Wanderwege an den Start, das wurde mit einem großen Eröffnungsfest am Spayer Boxelöfterplatz gefeiert. Es sind „Traumpfädchen“ – Geschwister der Traumpfade! Sie sind Premiumwanderwege, die qualitativ den Traumpfaden ähneln, mit dem Unterschied: der Besucher kann gemütlich „spazierwandern“. Das Deutsche Wanderinstitut hat herausgefunden, dass 98 % eigentlich bloß spazieren gehen wollen. Diese Erkenntnis führte zur Schaffung der Traumpfädchen, die kürzer sind und weniger steil, über mehr Rastmöglichkeiten verfügen, wie Sitzbänke und Waldliegen. Die abwechslungsreiche Wegführung ist zwischen drei und sieben Kilometern und bietet erlebnisreiche Natur. An diesen Wegen findet der Wanderer mehr Möglichkeiten zur Einkehr, denn die Gastronomie ist dort stärker eingebunden. Die Traumpfädchen sind gut für Familien mit Nachwuchs zu bewandern, denn die Frage aus dem Kindermund „Ist es noch weit?“ kann wahrheitsgemäß mit „Wir sind bald da“ beantwortet werden. Zwei der neuen Traumpfädchen befinden sich in der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel, darüber zeigte sich Verbandsbürgermeister Bruno Seibeld, selbst passionierter Wanderer, sehr erfreut: „Wandern ist kinderleicht und fast allen zugänglich. Den Stil findet jeder selbst heraus.“ Mit einem Zitat von Goethe aus der „Zauberflöte“, fand er poetische Worte für das Empfinden der Sinne beim Wandern: „Die erhabene Sprache der Natur, die Töne der bedürftigen Menschheit, lernt nur der Wanderer kennen“. W33_Traumpfad-2323Einer der neuen Traumpfädchen ist  der „Spayer Blickins Tal“ (6,1 km) mit herrlichen Aussichten, wunderbaren Naturwegen und grandiosen Ausblicken ins UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal. So lag es nahe, die Eröffnungsfeier in Spay zu feiern. Organisiert von der Karnevalsgesellschaft Spayer Boxelöfter e.V. und unter musikalischer Begleitung der Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Spay, wurde ganztägig gefeiert. Der Boxelöfterplatz war auch der Startpunkt für zwei geführte Wanderungen auf dem neuen Traumpfädchen „Spayer Blickins Tal“. Einer der Wanderführer war Staatssekretär Dr. Alexander Wilhelm, der als Wegepate das neue Spayer Traumpfädchen betreut. Die Wanderer erwartete etwas Besonderes! Am  Traumpfädchen konnten sie drei verschiedene Weine kosten, denn die Spayer Winzer Müller, Volk und Weingart hatten sich dort positioniert. Das zweite Traumpfädchen in der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel liegt in Löf, der „Löfer Rabenlaypfad“ (4,7 km). Durch weite Felder, schattige Wälder und markante Felsformationen führt es im abenteuerlichen Auf und Ab zur Rabenlay, mit spektakulären Aussichten auf das Moseltal sowie auf die Ehrenburg und Burg Thurant. In der Eifel führt das Traumpfädchen „Eifelturmpfad Boos“ (4,1 km) vorbei am Booser Doppelmaar, umrundet den Schneeberg zum beschaulichen Eifelort Boos. Vom 25 Meter hohen „Booser Eifelturm“ blickt der Wanderer in die Vulkaneifel und zur Nürburg. Das vierte Traumpfädchen ist der „Paradiesweg Polch“ (7,2 km), der in ein Wanderparadies führt. Entspannt geht es auf naturbelassenen Wegen durch Feld und Flur, entlang des idyllischen Polcher Baches nach Polch. Die Wanderer können die einmalige wunderbare Fernsicht über das Maifeld und auf die Vulkankegel der Osteifel genießen. An diesem Tag nahmen die Bürgermeister dieser vier Orte, die in die Traumpfädchen eingebunden sind, ihre offizielle Urkunde aus der Hand von Jochen Becker entgegen. Das Projekt „Traumpfädchen“ ist eine Erfolgsgeschichte, an der viele Akteure unter der Führung der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) beteiligt waren und sind: Kommunen, Behörden, Firmen und zahlreiche Ehrenamtler. Die REMET ist in Deutschland Vorreiter des Traumpfädchen-Projekts, ebenso wie bei den Traumpfaden. Zur Eröffnung hat die REMET einen neuen Flyer herausgebracht, in dem alle zehn Traumpfädchen in Wort, Bild und auf Karte dargestellt werden. Das attraktiv gestaltete Faltblatt gibt Auskunft darüber, was das Spazierwandern in Premiumqualität bedeutet und für wen sich die neuen Rundtouren besonders eignen. Es informiert über den Verlauf der Wege, über Länge, Dauer, Gesamtanstieg, Schwierigkeitsgrad, Höhenprofil und beschreibt die Anfahrt. Das Faltblatt zu den Traumpfädchen im Rhein-Mosel-Eifel-Land ist kostenlos erhältlich bei den Tourist-Infos der Verbandsgemeinden und Städten des Kreises sowie bei der REMET unter Telefon 0261-108-419, info@remet.de. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.traumpfade.info.   EP