Im Rausch der Geschwindigkeit und der Liebe

   Spektakuläre romantische Aktion des Lokalmatadors Christian Groß begeisterte nicht nur die Zuschauer

Brodenbach. Spritzende Gischt, lauter Motorenlärm und Spannung, die in der Luft lag – das alles prägte das vergangene Wochenende in Brodenbach. Zum 48. Mal veranstaltete der ADAC Gau Mittelrhein e.V. das internationale Motorsportspektakel auf der Mosel. Seit 1973 werden in den verschiedensten Bootsklassen Läufe und Entscheidungen zur Deutschen Meisterschaft, zur Europameisterschaft und zur Weltmeisterschaft ausgetragen.

W19_Brodenbach-3944

Im Jahr 1980 gründete sich die Arbeitsgemeinschaft Motorbootrennen Brodenbach/Mosel, bestehend aus der Freiwilligen Feuerwehr und dem Musikverein Brodenbach. Gemeinsam mit der Ortsgemeinde unterstützen sie den ADAC bei der Ausrichtung, in dem sie die schwimmende Startanlage und die Steganlage am Ufer auf und ab bauen, sowie für die Verpflegung der Gäste sorgen. Diese können sich im Fahrerlager frei bewegen. Interessante Eindrücke bekommen sie, wenn die Teams an ihren Booten tüfteln und Fachgespräche halten. Das ist Motorsport hautnah.

Aprilhaftes Wetter am ersten Maiwochenende erwarteten die Teilnehmer, welches mitunter die Starts erschwerte. Neu dabei waren in diesem Jahr die extrem schnellen Boote der Formel 2: von zwei Fahrern gesteuerte vier Meter lange, PS-starke Schlauchboote der Thundercats. Die Fahrer teilten sich die Arbeit, einer steuerte, einer regulierte mit Gewichtsverlagerung. Außerdem starteten Boote in der Formel 2, Formel 4 und Formel 5. Stefan Hagen vom Team Rowe Powerboat siegte in der Formel 2, den ersten Platz in der Formel 4 belegte der Engländer Ben Jelf vom SWSC/Jelf Racing Team, und der Schnellste in der Formel 5 war Leon Faßbender vom FRC Powerboat Team.

W19_Brodenbach-3966

Das Team Hagen Jerzynski und Friederike Stute erreichte beim Rennen der Thundercats Platz 1. Unter den tausenden Besuchern, die vom Bootsrennen in den Bann gezogen waren, erwarteten viele Fans den Start der Lokalmatadore Christian Groß und Manuel Jansen vom Powerboat Racing Team Moselstern aus Löf. Für Christian Groß ist es die sechste Saison, das zweite Jahr mit dabei ist sein Teamkollege, der in der Formel 5 startete. Mit seinem 30 PS starken Rennboot errang er Platz 5. Christian Groß errang 2018 den dritten Platz in der Deutschen Meisterschaft, gewann das Rennen in Berlin und wurde Zweiter in Bremen.


Romantische Überraschung vorbereitet


W19_Brodenbach-04200

Zum Saisonstart in Brodenbach landete er auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung. Aus dem Qualifikationslauf ging er als Sieger hervor. War es das Adrenalin, das ihn dabei so beflügelte? Denn er hatte eine Überraschung vorbereitet, eine romantische Aktion geplant. Mit einer wehenden Fahne, die er aus dem Cockpit schwenkte, drehte er vor dem Ufer einige Runden, die der eingeweihte Streckensprecher Jörg Hennig kommentierte, um darauf aufmerksam zu machen.

Fragende Blicke verfolgten das Unterfangen, auch vonseiten seiner Familie, vor allem seiner Freundin. Mit Unverständnis fragte diese über Funk, warum er nicht endlich herauskomme! Mittlerweile ließ der Fahrwind den Blick frei auf die Worte: „Willst Du mich heiraten? Ich liebe Dich!“ Ein Raunen ging durch die Zuschauer, die dann Applaus spendeten. Christian Groß kehrte ans Ufer zurück, stellte dort noch einmal die entscheidende Frage – die glücklicherweise mit Ja beantwortet wurde – und steckte seiner Braut Lorena Lellmann vor allen Augen einen Ring an den Finger. Seine Aktion hatte er heimlich geplant, auch vor seiner Familie verheimlicht.

W19_Brodenbach-04199

Es war Romantik pur am Rande einer spektakulären Veranstaltung, die den Gästen nicht nur auf dem Wasser ein interessantes Programm bot. Die Arbeitsgemeinschaft Motorbootrennen lud am Samstagabend zu einem moselländischen Abend auf dem Festplatz ein, dabei spielte der Musikverein Brodenbach auf. Das sonntägliche Kinderprogramm lockte mit Kinderschminken und Hüpfburg.

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgten auch in diesem Jahr für den reibungslosen Ablauf des Motorbootrennens. Sie gewährleisteten die Sicherheit im Fahrerlager und am Moselufer, achteten auf das Einhalten der gesperrten Ortsdurchfahrt. Das Motorbootrennen in Brodenbach ist das einzige in Rheinland Pfalz. Das Powerboat Racing Team Moselstern freut sich auf drei weitere Rennen in diesem Jahr in Traben-Trarbach, Berlin-Grünau und Rendsburg Obereider. Es sucht für die Saison 2020 wassersportbegeisterte Unterstützer, um das Team zu vervollständigen. Teammanager Thomas Groß freute sich über das tolle Ergebnis seines Sohnes und dessen Teamkollegen: „Das war unser tollste Rennwochenende seit dem wir Motorsport fahren. Der Heiratsantrag und dann noch das super Ergebnis von Christian mit dem dritten Platz der Gesamtwertung und bester Deutscher im Heimrennen. Die Fahrer der ersten beiden Plätze sind Profis, deshalb ist seine Leistung hoch einzuschätzen. Es war unser größter Wunsch im Heimrennen auf dem Podest zu stehen. Nach sechs Jahren harter Arbeit des gesamten Teams, haben wir es geschafft. Christian hat sich sehr gut vorbereitet und 17 Kilo abgenommen, unser Mechaniker das Boot super eingestellt. Natürlich wollen wir auf dieser Leistung auch die nächsten Rennen angehen. Auch unser Formel 5 Fahrer Manuel Jansen ist auf einem guten Weg! Ich als Manager des Powerboat Racing Teams war an diesem Wochenende der glücklichste Mensch!“

Weitere Infos unter www.moselstern-racing.de.

EP

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating